Ihr Warenkorb
keine Produkte

Shalom

Art.Nr.:
9783943487343
Lieferzeit:
ca. 1-3 Tage ca. 1-3 Tage (Ausland abweichend)
9,99 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand

Shalom. Die Geschichte der jüdischen Bürger in Angermünde von 1681 bis 1942


Inhalt
1681 erhielt Caspar Benedix Levi als erster Jude das Bürgerrecht in Angermünde. Im 18. und 19. Jahrhundert entstand in der Stadt eine eigene jüdische Gemeinde mit Ritualbad, Synagoge und eigenem Friedhof. Ursprünglich als „Schutzjuden“ nur mit Einschränkungen und zusätzlichen Steuern geduldet, entwickelte sich mit der Emanzipation im 19. Jahrhundert ein von Toleranz und Gemeinschaftssinn geprägtes Zusammenleben von Juden und Christen. 
Mit dem Machtantritt der Nationalsozialisten 1933 begann auch in Angermünde die Ausgrenzung, Vertreibung und Ermordung der jüdischen Bürger, die 1942 mit der Deportation der beiden letzten jüdischen Familien endete. Die Synagoge wurde in der Reichspogromnacht des 9. November 1938 geschändet und in Brand gesetzt, die Ruine abgerissen. Sogar die Grabsteine des jüdischen Friedhofes fielen dem Vernichtungswahn der Nationalsozialisten zum Opfer. 
Nur Gedenktafeln an den ehemaligen Eingängen zur Synagoge und zum jüdischen Friedhof erinnern heute noch an den jüdischen Teil der Stadt-geschichte. Einziges erhaltenes Denkmal ist die frühere Wagenhalle am jüdischen Friedhof. 
Mit der vorliegenden Publikation wird die mehr als 250-jährige Geschichte der jüdischen Bürger in Angermünde umfassend dargestellt. Erstmals einbezogen ist auch die Geschichte der Juden von Greiffenberg, die einen eigenen Synagogenbezirk bildeten und bei Günterberg einen eigenen Friedhof besaßen. 
Das Buch stützt sich auf bisher unveröffentlichte Quellen aus dem Stadtarchiv Angermünde, dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv Potsdam und auf 
Berichte von Zeitzeugen. Die zahlreich enthaltenen Dokumente, Abbildungen und Reproduktionen werden hier ebenfalls zum ersten Mal veröffentlicht. 
Mit einem Geleitwort von Pfarrer Dr. Justus Werdin.



Autoren
Dr. phil. Lutz Libert, Jahrgang 1949, lebt in Prenzlau. Nach dem Abitur in Wittstock/Dosse studierte er in Leipzig Museologie und an der Humboldt-Universität zu Berlin Ethnographie. Er promovierte mit einer Studie zur Gegenwartsvolkskunde. Seit Mitte der 1970er-Jahre ist er in verschiedenen Museen der Uckermark und Mecklenburgs tätig und begleitete als Projektleiter den Aufbau des Tabakmuseums in Vierraden. Er erarbeitete im Auftrag des Museumsverbandes Brandenburg Sammlungsbewertungen und Profilierungskonzeptionen für Museen mehrerer Landkreise in Brandenburg und ist als Bodendenkmalpfleger tätig. Zu seiner wissenschaftlichen Arbeit gehören die Projektierung und Umsetzung von Museumsausstellungen, Vorträge sowie zahlreiche populärwissenschaftliche und regionalgeschichtliche Veröffentlichungen. 

Margret Sperling wurde 1951 in Potsdam geboren. 1978 zog sie mit ihrem Ehemann und ihren zwei Kindern nach Angermünde. 1982, nach der Geburt ihres dritten Kindes, nahm sie eine Tätigkeit in der Stadt- und Kreisbibliothek auf. Als 1993 ein/e Archivar/in für das Stadtarchiv gesucht wurde, entschied sie sich nach einer kurzen Probezeit unter dem damaligen Archivar Dietrich Kukla für den Wechsel. Um für die Anforderungen der neuen Tätigkeit gerüstet zu sein, nahm sie an verschiedenen Praktika und Fortbildungslehrgängen teil, die sie 1996 in Köln mit dem Abschluss als Archivarin beenden konnte. Margret Sperling ist Leiterin des Stadtarchivs Angermünde und stellvertretende Standesbeamtin. Seit mehreren
Jahren engagiert sich die Autorin bei der Aufarbeitung der Geschichte jüdischer Familien in Angermünde. Sie war Initiatorin der 2012 erfolgten Verlegung erster Stolpersteine zum Gedenken an die von den Nationalsozialisten ermordete Familie Gerson.


Bibliografie
Autoren: Dr. Lutz Libert, Margret Sperling
Seiten: 188 S.
Abbildungen, Fotos, Illustrationen: mit zahlreichen Abbildungen, Fotos und Dokumenten
Einband: Softcover
Auflage: 1
Sprache: Deutsch
Format: 14,8 x 21,0 cm
ISBN: 978-3-943487-34-3
Verlag: Verlagsbuchhandlung Ehm Welk 



Weitere Publikationen des Autors
Dr. Lutz Libert: So ist's Brauch. Bräuche und Traditionen in Uckermark und Barnim
ISBN 978-3-943487-25-1

Dr. Lutz Libert, Margret Sperling: Chronica. Die Geschichte der Stadt Angermünde. Daten, Ereignisse, Bilder
ISBN 978-3-943487-58-9

Dr.lutz Libert: Wunderweisse Zeit. Von Martinstag bis Lichtmess in Uckerrmark und Barnim
ISBN 978-3-943487-09-1
Shoplösung by Gambio.de © 2015